Fußball Aktive: VfL Gerstetten – TSG Nattheim 4:4 (1:2)

10 Okt

Ein Wahnsinns-Fußballspiel mit allein fünf Toren in der letzten halben Stunde gab es beim Kreisderby zwischen Gerstetten und Nattheim zu bestaunen. Dabei versäumten es die Gäste nach der Pause für klare Verhältnisse zu sorgen und konnten am Ende mit dem Unentschieden hochzufrieden sein.

Bereits die erste gefährliche Aktion der Partie sorgte für die Natteimer Führung, denn nachdem Patrick Brümmer ganz klar von Dominic Maier gefoult wurde, verwandelte Fabian Horsch den fälligen Strafstoß zum 0:1 (12.). Die Antwort der Gastgeber ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn Meliksah Evrensel setzte sich an der Strafraumgrenze durch und jagte das Leder in der 15. Minute zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Danach blieb das Spiel ausgeglichen, denn beide Abwehrreihen ließen nur wenig zu. So fiel der erneute Nattheimer Führungstreffer schon überraschend, als Franz Fischer einen Gegenspieler austanzte und unhaltbar aus achtzehn Metern das 1:2 in der 30. Minute markierte. Bis zur Pause gab es dann keine Tormöglichkeiten mehr zu notieren, doch dies sollte sich nach dem Wechsel gänzlich ändern.

Die Gäste hatten nach Wiederanpfiff alles im Griff und drückten mächtig aufs Tempo. Sie ließen innerhalb kürzester Zeit gleich vier richtig gute Möglichkeiten aus, doch im Abschluss fehlte die letzte Entschlossenheit. Beim VfL ging nach vorne überhaupt nichts mehr zusammen und erst mit der Einwechslung ihres angeschlagenen Torjägers Edis Yoldas in der 59. Minute ging ein Ruck durch das Team. Schon der erste gefährliche Angriff brachte dann auch den Ausgleich als Meliksah Evrensel in den Lauf von Edis Yoldas legte und dieser ganz cool zum 2:2 abschloss. Nun begann eine dramatische letzte halbe Stunde, denn schon in der 71. Minute gelang Nattheims Abwehrchef Markus Burr ein wahres Billardtor, denn nach einer Ecke zog er im Getümmel vor dem Tor ab, noch zweimal prallte der Ball hin und her und landete schließlich zum 2:3 im Netz. Nun erwachte der Kampfgeist der Hausherren vollends und vor allem Marcel Kässmeyer zeigte nun sein wahres Können. Erst legte er in der 73. Minute für Edis Yoldas auf, der darauf aus kurzer Distanz den 3:3-Ausgleich markierte und in der 75. Minute traf Marcel Kässmeyer selbst nach Vorarbeit von Dominic Maier zum 4:3. Die Gastgeber spielten sich in einen wahren Rausch und gewannen nun fast alle Zweikämpfe. Meliksah Evrensel hatte in der 81. Minute die Entscheidung auf dem Fuß, doch Nattheims Torhüter Matthias Nannt rettete prächtig. Die letzten Minuten warfen die Gäste dann alles nach vorne und nachdem Patrick Brümmer in der 88. Minute noch knapp scheiterte, gelang Fabian Horsch in der 90. Minute mit seinem Schrägschuss aus fast dreißig Metern ins lange Eck doch noch der 4:4-Endstand zum insgesamt gerechten Remis.

VfL Gerstetten:

Baum – Färber, Maier, Seibold, Damrose – Polzer (86. Mack), Eckardt, Evrensel, Cay – Kässmeyer, Didovic (59. Yoldas).

VfL Gerstetten 2 – TSG Nattheim 2 2:4

Vorschau:

So. 15.10.2017, 15 Uhr SSV Aalen – VfL Gerstetten

So. 15.10.2017, 15 Uhr TSG Giengen – VfL Gerstetten 2

 

Bericht von Wolfgang Gentner