Regionenstaffel

25 Jun

Stark ersatzgeschwächt (5 Spieler fehlten aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen) ging es im letzten Saisonspiel in die Partie gegen den Meister der Regionenstaffel, der am 18.11.2023 seine einzige Niederlage kassiert hatte. Aufgrund der zuletzt gezeigten Schwächen in der Defensive und gleichzeitig den mit 53 Toren besten Offensive in der Liga, war der Matchplan, zunächst einmal verstärkt aus einem 4-3-2-1 die Räume für den Gegner eng zu machen und sich erstmal auf´s Kontern zu konzentrieren. Dieser Plan ging insbesondere deshalb auf, weil Timo Freihart und Henry Pfeifer in der Innenverteidigung einen Glanztag erwischten und auch Felix Dömel, Noah Strobl und Benjamin Bayer in der Defensive geschickt die Räume dicht machten. Als dann bei einem Konter Steffen Wegmann kurz vor der Grundlinie den Ball flach diagonal nach hinten spielte, konnte Oliver Strebel den Ball nicht kontrollieren, Benjamin Bayer schoss jedoch zum vermeintlichen 1:0 ein (12.). Zum Entsetzen der Anhänger unserer Mannschaft entschied der Schiedsrichter unberechtigterweise auf Abseits. Unser Team ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und wurde immer stärker. Bis zur Pause blieb es beim torlosen Unentschieden.

In der zweiten Hälfte stellten wir um und agierten etwas offensiver. Dies zahlte sich bereits in der 49. Spielminute aus, als Benjamin Bayer nach einem guten Angriff den starken Gästekeeper geschickt umkurvte und den Ball zum verdienten 1:0 einschob. Danach blieben wir weiter tonangebend, konnten aber zwei sehr gute Torchancen nicht nutzen. In den letzten 30 Minuten wurden die Gäste besser und in Zweikämpfen mitunter kompromisslos. Die letzten 10 Minuten plus Nachspielzeit brachten dann die Highlights des Spiels. Zunächst erhöhte Luca Fronmüller mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 28 Metern von der rechten Seite auf 2:0. Nach einem harten Einsteigen wurden unsere Spieler von unserm Co-Trainer aufgefordert, selbst auch etwas mehr dagegen zu halten, was ein Gästespieler mit einer Beleidigung, die der Schiedsrichter hörte und mit der Roten Karte bestrafte (85.). Doch Röhlingen erhöhte auch mit 10 Mann den Druck nochmals und kam in der 88. Spielminute zum 1:2-Anschlusstreffer. Obwohl die Gäste alles versuchten, blieb unsere Defensive stabil und konnte nach 94 Spielminuten den 2:1-Sieg gegen den Spitzenreiter bejubeln, der zugleich den sehr guten 3. Platz in der Regionenstaffel bedeutete.