VfL Gerstetten – SC Hermaringen 3:4 (1:3)

26 Sep

Bei einem auf fußballerischem Niveau mäßigen Derby zwischen dem VfL Gerstetten und dem SC Hermaringen behielten die Gäste bis zuletzt die Oberhand. Mit dem 4:3 sicherten sie sich ihren ersten Sieg in der neuen Saison. Die Hermaringer waren in puncto Einsatz und Effizienz den Ger­stettern deutlich überlegen und entführten somit nicht unverdient drei Punkte von der Altheimer Steige.

Die Gäste vom SC begannen forsch und lagen nach nicht einmal zehn gespielten Minuten mit 0:2 in Front – ein Doppelpack von Patrick Mair in der 7. und in der 9. Minute. Der VfL versuchte nach diesem frühen Schock, etwas mehr die Spielkontrolle an sich zu reißen und konnte durch André Färber in der 14. Minute auch auf 1:2 verkürzen. Die folgenden Spielminuten waren sehr zerfahren und von Zweikämpfen und Fehlpässen geprägt. Genau solch ein Fehlpass im VfL-Spielaufbau sorgte für das 1:3. Wieder war es Patrick Mair (41.), der eine Flanke mustergültig gegen die Laufrichtung von Baum einköpfte.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Nach Wiederanpfiff war noch nicht einmal eine Zeigerumdrehung gespielt und die Gäste durften das vierte Mal jubeln. Wieder war die VfL-Defensive unsortiert und wiederum Mair schloss überlegt ins rechte Eck ab. Der VfL war bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen, war aber im Abschluss einfach zu ungenau und harmlos. Die Gäste waren bedacht, den Vorsprung zu verwalten, kamen aber nur noch selten gefährlich vor das Gerstetter Gehäuse. In der 72. Spielminute erzielte Dominic Maier das 2:4 und es keimte nochmals Hoffnung im VfL-Lager auf. Allerdings kam das 3:4 in der Nachspielzeit (93.) durch Färber zu spät, um aus Gerstetter Sicht zumindest noch einen Punkt zu sichern.

VfL: Baum, Häcker, Fallabeck, Killgus Kai (72. Steinacher), Eckardt, Didovic (68. Maier), Evrensel, Söllner (35.Horst), Kässmeyer, Mack (75. Lichtfuss), Färber

Vorschau: So, 29.09.19 15:00 Uhr, VfL Gerstetten – TSG Nattheim