Fußball Aktive: TSG Schnaitheim – VfL Gerstetten 5:3 (2:2)

5 Nov

Auf dem Kunstrasenplatz am Fischerweg ging es sofort nach dem Anpfiff zur Sache, denn die Hausherren legten gleich gut los. Bereits in der 3. Minute markierte Maximilian Dandl nach der Hereingabe von Hannes Hommel die 1:0-Führung für die TSG und bereits hier deutete sich an, dass die Gäste nach dem Ausfall von Stammkeeper Denis Baum ein akutes Torhüterproblem haben. Der VfL kam erst nach und nach in die Partie, denn die Gastgeber zeigten sich zweikampfstark und unterbanden die spielerischen Ansätze der Gerstetter bereits frühzeitig. Trotzdem fiel in der 18. Minute der Ausgleich, als der Schussversuch von Jonas Eckardt beim freistehenden Oguzhan Cay landete, der eiskalt zum 1:1 abschloss. Die Schnaitheimer verlegten sich in der Folgezeit auf Konter und hatten mit Markus Braig sowie Maximilian Dandl zwei sehr bewegliche Stürmer, die immer wieder für Gefahr sorgten. Diese beiden Spieler waren dann auch maßgeblich am 2:1 in der 30. Minute beteiligt, als Braig die Flanke von Dandl diesmal unhaltbar zur Führung für die TSG einköpfte. In der Folgezeit zeigten die Gäste dann das gefälligere Spiel und kamen ihrerseits zu Möglichkeiten. Nachdem Meliksah Evrensel sowie Jonas Eckardt noch knapp scheiterten gelang Cay mit seinem zweiten Treffer nach Vorarbeit von Edis Yoldas unmittelbar vor dem Pausenpfiff der 2:2-Ausgleich.

Nach dem Wechsel war dann die aufkeimende Herrlichkeit der Gäste wie weggeblasen, denn die Gastgeber übernahmen das Kommando und kauften dem VfL immer mehr den Schneid ab. Beim 3:2 in der 52. Minute half allerdings Gerstettens Torhüter Nico Seibold tatkräftig mit, als er den Fernschuss von Andreas Strahl passieren ließ. In der 57. Minute musste dann gar Feldspieler Miralim Didovic für den angeschlagenen Seibold ins Tor. Dieser musste jedoch schon in der 64. Minute hinter sich greifen, denn der Schuss von Braig aus zwanzig Metern rauschte unter Didovic hindurch zum 4:2 ins Netz. Wer nun auf eine Antwort der Gäste wartete, sah sich getäuscht, stattdessen vergaben die Hausherren mehrmals die endgültige Entscheidung. Wie aus dem Nichts kamen die Gerstetter dann doch noch zum Anschlusstreffer, als Yoldas in der 81. Minute eine Freistoßhereingabe zum 4:3 einnickte. Plötzlich erwachten die Gäste und die TSG kam kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Doch sowohl Cay als auch Daniel Follath sowie Kevin Damrose verpassten jeweils nur knapp den Ausgleich. Einen katastrophalen Abspielfehler nutzte dann auf der Gegenseite der eingewechselte Max Dick zur endgültigen Entscheidung, als er sich seelenruhig die Ecke aussuchen konnte und zum 5:3 Endstand vollstreckte (88.).

VfL: Nico Seibold (57. Didovic) – Horst (68. Follath), Damrose, Färber (80. Senlikoglu), Seibold (84. Gentner) – Polzer, Eckardt, Evrensel – Cay, Kässmeyer, Yoldas

Eintracht Staufen – VfL Gerstetten 2  11:1

Vorschau:

So, 05.11.17 14:30 Uhr, VfL Gerstetten – SV Waldhausen

 

Autor: Wolfgang Gentner