Tischtennis: Spielberichte KW16/18

24 Apr

Herren Bezirksliga

SC Hermaringen II – VfL Gerstetten II 9 : 6

Am letzten Spieltag musste die zweite Mannschaft des VfL Gerstetten beim Tabellenletzten in Hermaringen antreten. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für Hermaringen (Baur/Zopp gewannen für den VfL). Danach konnten im vorderen Paarkreuz André Baur als auch Dominic Zopp ihre Einzel gewinnen. Im mittleren Paarkreuz verloren Jörg Schleicher und Claus Grüninger, im hinteren Paarkreuz Sascha Glombik und Florian Wick. Somit führte der SC Hermaringen nach der ersten Runde mit 6:3.

In der zweiten Runde lieferte sich André Baur mit seinem Gegener Molnar einen heißen Kampf. Baur konnte das Spiel im fünften Satz mit 12:10 knapp für sich entscheiden. Dominic Zopp fand zu spät in sein Spiel. Er konnte zwar einen 0:2 Satzrückstand noch ausgleichen, verlor dann aber den Entscheidungssatz knapp mit 12:10. Danach verlor Jörg Schleicher sein zweites Spiel. Im Anschluss gewannen Claus Grüninger und Sascha Glombik. Florian Wick zeigte ein ordentliches Spiel, zum Sieg reichte es leider nicht, so dass der SC Hermaringen die Partie mit 9:6 gewann. Die zweite Mannschaft des VfL Gerstetten ist somit abgestiegen und schlägt in der nächsten Saison in der Kreisliga A auf.

 

Senioren Bezirksliga

VfL Gerstetten I – SC Hermaringen  6 : 3

„Ohne 3 spiel 4“ heißt es im Skat und hieß es an diesem Abend, da mit Wörner, Härer und Bartha drei Stammspieler ausfielen und das gegen den Baden-Württembergischen Vizemeister.

Doch es lief überraschend gut für den VfL. Zwar verlor das aus den Ersatzspielern Grüninger und Waskow gebildete Doppel erwartungsgemäß, doch glich dies das Einser-Doppel Böhler/Höfle aus. Als dann sowohl Böhler als auch Höfle im vorderen – und Grüninger im hinteren Paarkreuz punkten konnten, hieß es nach der Niederlage von Waskow 4:1 für den VfL.
Zwar keimte nach der Niederlage von Höfle im 2. Spiel und einer Satzführung  von Knödler gegen Böhler bei Hermaringen noch einmal Hoffnung auf, doch wurde diese durch den 2. Sieg von Böhler wie auch dem unerwarteten Punkt  vom stark aufspielenden Grüninger gegen Koch zunichte gemacht.