TSG Schnaitheim – VfL Gerstetten 2014

22 Sep

TSG Schnaitheim – VfL Gerstetten 5:1 (3:0)

Schnaitheim wollte die Gunst der Stunde nutzen und drängte die Gäste, die auf die gesperrten Senlikoglu und Evrensel verzichten mussten, in die eigene Hälfte. Nach fünf Minuten kam dabei Felix Eckardt zur ersten Gelegenheit, aber sein Schuss ging rechts vorbei. Weitere fünf Minuten später machte es Rechtsaußen Braig deutlich besser und jagte das Spielgerät mit voller Wucht in den linken Torwinkel zum verdienten 1:0.

Gerstetten war durch die frühe Führung geschockt und musste zwei weitere gute Chancen der Hausherren zulassen: Erst wurde Marcel Kässmeyers Schuss geblockt und dann ging ein Versuch von Jonas Eckardt über das Gehäuse. Dann jedoch kam auch Gerstetten etwas besser ins Spiel und sorgte mit einem Lattentreffer von Tolga Yasar für Aufsehen. Auch Edis Yoldas‘ Freistoß in der 19. Minute hätte den Ausgleich bringen können, aber auch hier ging das Leder rechts am heute von Pierre Sirsninsch bewachten Kasten vorbei.

Nach diesem kurzen Zwischenhoch übernahm Schnaitheim wieder das Kommando – und wie! Zwei guten Chancen von Jonas Eckardt und Kässmeyer folgten das 2:0 und 3:0 jeweils vom Schnaitheimer Spielführer Kässmeyer. Vorausgegangen waren jeweils brillante Spieleröffnungen von Felix Eckardt, der in der ersten Halbzeit glänzend Regie führte.

Im zweiten Durchgang blieb Schnaitheim die bestimmende Kraft und kam mit zwei Chancen von Ex-Gerstetter Jonas Eckardt aus der Pause, hier war jedoch VfL-Keeper Tobias Braunmiller auf dem Posten und verhinderte, was in der 53. Minute nicht mehr zu verhindern war: Nach kluger Ablage von Okan Akcay ließ Braig im Strafraum Kevin Czirok stehen und verwandelte für Braunmiller unhaltbar zum 4:0.

Zwar gelang es den Gästen, durch Tim Bastendorfs sehenwerten Treffer umgehend auf 4:1 zu verkürzen, doch blieb es abgesehen von Follaths kernigem Schuss in der 58. Minute bei einem kurzen offensiven Strohfeuer des Drittletzten.

Schnaitheim war gewarnt und ging ab jetzt auf Nummer sicher, was sämtlichen weiteren Bemühungen des VfL einen Riegel vorschob. Die TSG blieb aber auch jetzt noch gefährlich und hatte einige vielversprechende Szenen in Tornähe, doch nur noch das 5:1 von Akcay, ein strammer Linksschuss über Braunmiller hinweg, hatte noch statistische Bedeutung.

VfL: Braunmiller, Ramanaj, Wittlinger, Czirok, Follath, Bastendorf (81. Gürsoy), Ciupke, Yoldas, Yasar (56. Bayik), Färber, Eckhardt (54. Gad)

Die nächsten Spiele:

So., 28.09.2014, 15:00 Uhr VfL Gerstetten – FV 08 Unterkochen
So., 28.09.2014, 13:00 Uhr VfL Gerstetten 2 – SV Eglingen-Demmingen