TSV Großdeinbach – VfL Gerstetten 1:2 (1:1)

20 Nov

Der VfL Gerstetten sammelte mit dem 2:1-Sieg gegen den TSV Großdeinbach drei wichtige Punkte im Spiel zweier Kellerkinder. Den großen Hurra-Stil ließ der VfL Gerstetten vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier.

Dominik Schneider brachte den TSV Großdeinbach in der 35. Minute in Front. Den Freudenjubel des Gastgebers machte Marcel Kässmeyer zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (41.). Kurz vor der Pause sah Steinacher die rote Karte nach einer Notbremse, nachdem das Umschaltverhalten nach einem eigenen Eckball nicht passte. Ein Sieger war zur Pause noch nicht auszumachen, sodass beide Teams das Spiel noch für sich entscheiden konnten. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Meliksah Evrensel sorgen, dem Sebastian Knäulein das Vertrauen schenkte (53.). Das Unentschieden zeichnete sich mehr und mehr ab, doch dann schlug Meliksah Evrensel in der Nachspielzeit zu und erzielte den Führungstreffer für den VfL Gerstetten nach einem Elfmeter.

Am kommenden Samstag ist die SG Heldenfingen/Heuchlingen an der Altheimer Steige zu Gast. Anpfiff zum Derby ist um 14.30 Uhr.

VfL Gerstetten: Sirsninsch – Häcker, F. Eckardt, Fallabeck, Killgus (67. Lichtfuß) – J. Eckardt, Färber, Steinacher, Kässmeyer, Söllner (53. Evrensel) – Didovic

Vorschau: Sa, 23.11.19 14:30 Uhr, VfL Gerstetten – SG Heldenfingen/Heuchlingen